Bewusster-Leben-Newsletter

Du möchtest monatlich über Neuigkeiten von meinweg-deinweg informiert werden?
Meine Empfehlung:

Bewusster - Leben
Newsletter

mit:
  • Selbstcoaching-Begrüßungspaket
  • Infos, Checklisten und tollen Inspirationen

  • Newsletterinfos

    x

    Blog für sensible Menschen: meinweg-deinweg

    Cookie Einstellungen

    Diese Website meinweg-deinweg.de verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

    Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren wünschen festlegen:

    Mein Wegbegleiter der Woche

    Geschrieben von Nicole

    Auf meinem Lebensweg begegnen mir immer wieder inspirierende Dinge, die ich gerne an andere feinfühlige Menschen weitergeben möchte.

    Die Beeindruckendsten liste ich hier nach und nach auf. Vielleicht hast ja auch du die eine oder andere Idee?

    MeinWegbegleiterder Woche b

    Meine Wegbegleiter der Woche

    Herzlich Willkommen bei den Wegbegleitern der Woche. Auf dieser Seite werde ich nach und nach auflisten, was mich beschäftigt, beeindruckt oder inspiriert - und davon gibt es viel.

    Auch du kannst gerne etwas dazu beitragen, schreibe mir einfach deine Vorschläge.

    Das Ziel dieser Seite ist es, den Blick für das Gute und Schöne zu schärfen. Viel zu oft konzentieren wir alle uns nur auf das Negative, dabei hat die Welt auch so viel Gutes zu bieten. Besonders Feinfühlige nimmt das oft mit. Diese Seite soll dir Kraft schenken und zu mehr Bewusstheit führen. Viel Freude!


    Wunderschöne Musik, die dich garantiert runterbringt

    Nicht nur wenn ich in der Sauna sitze, gönne ich mir diese wunderschöne musikalische Begleitung zum Entspannen. Auch wenn ich über das Leben nachdenke und mich besinnen will. Vielleicht sind diese Klänge mit den eindrucksvollen Naturbildern ja auch etwas für deine sensible Seele? Du findest das Video auf YouTube HIER.


    Lebenslinien - Doku

    Ich weiß nicht, ob du auch so ein Tatort-Fan bist wie ich. Jeden Sonntag fiebere ich dem Krimi entgegen und bin meistens sehr gefesselt. Vor kurzem kam eine der Kommissarinnen, Adele Neuhauser, privat in "Lebenslinien" - einer sehr beliebten Doku des BR-Fernsehens. Sie berichtet dort von ihrem nicht ganz so einfachen Lebensweg und wie sie Krisen gemeistert hat. Heute ist sie eine sehr erfolgreiche und zufriedene Frau. Für mich ein Vorbild und als Inspiration absolut empfehlenswert! Die Doku findest du HIER. Viel Spass!


    Wunderbares Video über das Leben und den Tod

    Vor kurzem hatte ich einen ziemlich miesen Tag, weil ich wieder einmal auf einer Beerdigung eines geliebten Menschen zugegen war. Als ich am Abend nach Hause kam, fand ich in meinem E-Mail-Eingang auf wundersame Weise die E-Mail einer sehr treuen Leserin, welche mir (obwohl sie von meinem Todesfall gar nichts wusste - das nenne ich Intuition!!) einfach so diesen traumhaften Link schickte, der mir zwar Tränen aber auch ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Danach ging es mir deutlich besser! Vielen Dank meine liebe Rita, du bist die Beste!!!

    Du willst das Video auch sehen? Gerne! Du findest es HIER.


    Das Jenke Experiment - Thema Pflegefall

    Es ist schon eine Weile her, da sah ich am Abend RTL und blieb am Jenke Experiment zum Thema Pflegefall hängen. Reporter Jenke von Wilmsdorff setzt sich in dieser Folge auf unterschiedliche Art und Weise damit auseinander: Zunächst ist er Praktikant in einem Seniorenheim und bekommt mit, welch wichtige, schöne und oftmals auch sehr belastende Tätigkeiten Pfleger und Pflegerinnen dort zu verrichten haben. Danach schlüpft er selbst in die Rolle eines Pflegers und hilft mit, die ehemalige Stabhochspringerin Kira Grünberg zu pflegen - das allerdings bringt ihn manchmal so ziemlich an seine Grenzen. Zu guter Letzt wird Jenke selbst zum Pflegefall - seine Arme sind in Gips, die Beine fixiert und er ist plötzlich unfähig, sich selbst zu versorgen, geschweige denn die Körperpflege zu verrichten. Jetzt braucht es Pfleger, die ihn hierbei unterstützen. Die große Frage ist: Wie fühlt er sich dabei?

    Für mich eine wahnsinnig interessante Reportage. Sie zeigt hautnah und sehr realistisch, wie es im Pflegebereich zugeht und wie sich die alten Menschen fühlen, wenn sie plötzlich auf andere angewiesen sind. Meiner Ansicht nach sollte sich jeder Mensch darüber Gedanken machen, ob jung oder alt. Neugierig geworden?

    Mehr Infos findest du HIER.


    Film *Lion - Der lange Weg nach Hause

    Mag sein, dass ich der letzte Mensch auf Erden bin, der diesen wunderbaren Film nun endlich gesehen hat, doch lieber spät als nie! Soeben habe ich Rotz und Wasser geheult, weil ich so gerührt von der wahren Geschichte eines kleinen indischen Jungen war, der niemals aufgibt und schließlich seine verloren geglaubte Familie wiederfindet. Ich glaube, ich muss mir sofort das Buch dazu bestellen - es gibt doch nichts Motivierenderes für das eigene Leben als solche emotional mitreißenden Geschichten! Wenn du also nach einem echt tollen Film für den Filmabend mit deinen Mädels am Wochenende suchst - hier kannst du absolut nichts falsch machen!


    Talk im Nachtcafe:

    Kennst du die Sendung "Nichts zu bereuen? - Von verpassten Chancen" (SWR Nachtcafé)? Ich muss sagen, dieser Talk hat mich sehr berührt und ich habe viele positive Erkenntnisse daraus für mich mitgenommen. Jeder der Gäste erzählte zutiefst mitreißende Geschichten. Es geht um die große Liebe, das Bereuen von Taten, den Umgang mit dem Sterben und Leben sowie die Erfahrung, das Leben in vollen Zügen genossen zu haben. Schaue dir die Sendung am besten selbst an, dann wirst du wissen, was ich meine. Viel Spaß!


    Artikel im Tagesspiegel:

    Gerade habe ich einen sehr berührenden Artikel über einen Mann gelesen, der seit sieben Jahren mit seiner HIV-Infektion lebt und nicht daran verzweifelt. Ich bewundere solche Menschen und ziehe meinen Hut vor ihnen.

    In so einer Situation noch ehrliche Worte über die Krankheit und das persönliche Empfinden zu schreiben, erfordert viel Mut, Kraft und Selbstreflexion. Ein Vorbild für andere Menschen. Du findest den Artikel HIER.


    Inspirierende Geschichte:

    Eine Geschichte, dich wunderschön finde, möchte ich dir heute vorstellen. Warum finde ich sie schön? Weil sie zeigt, dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt, als wir uns mit unserem begrenzten Verstand vielleicht vorstellen können. Ich weiß nicht, ob du an ein großes Ganzes, Gott oder eine himmlische Macht glaubst. Ich tue das sehr wohl und es tut mir gut, mir vor Augen zu führen, dass da etwas Größeres ist, das uns beschützt und unsere Wege liebevoll begleitet.

    Doch lies selbst, was ich damit meine...

    Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch der Mutter.

    „Sag mal, glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?“ fragt der eine Zwilling.

    „Ja, auf jeden Fall! Hier drinnen wachsen wir und werden groß und stark für das was draußen an der frischen Luft kommen wird.“ antwortet der andere Zwilling.

    „Ich glaube, das hast du eben erfunden!“ sagt der erste. „Es kann kein Leben nach der Geburt geben – und wie soll den ‚frische Luft‘ bitte schön aussehen?“

    „So ganz genau weiß ich das auch nicht. Aber es wird sicher viel heller sein als hier. Und vielleicht werden wir mit den Beinen herumlaufen können und mit dem Mund tolle Sachen essen?“

    „So einen Schwachsinn habe ich ja noch nie gehört! Mit dem Mund essen, was für eine verrückte Idee. Es gibt doch die Nabelschnur, die uns nährt. Und wie willst du herumlaufen? Dafür ist doch die Nabelschnur viel zu kurz.“

    „Doch, das geht ganz bestimmt. Es wird eben alles nur ein bisschen anders sein.“

    „Du träumst wohl! Es ist doch noch nie einer zurückgekommen von ’nach der Geburt‘. Mit der Geburt ist das Leben einfach zu Ende! Punktum!“

    „Ich gebe ja zu, dass keiner genau weiß, wie das Leben ’nach der Geburt‘ aussehen wird. Aber ich weiß, dass wir dann unsere Mutter sehen werden und sie wird sicher für uns sorgen.“

    „Mutter??? Du glaubst doch wohl nicht an eine Mutter? Wo soll denn die nun sein, bitteschön?“

    „Na hier – überall um uns herum. Wir sind und leben in ihr und durch sie. Ohne sie könnten wir gar nicht sein!“

    „So ein Blödsinn! Von einer Mutter habe ich noch nie etwas bemerkt, also gibt es sie auch nicht! Schluss damit!“

    „Doch, manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie leise singen hören. Oder spüren, wenn sie unsere Welt ganz sanft und liebevoll streichelt …“

    Henry Nouwen     

    Über den Autor

    Nicole

    Nicole

    Hi, mein Name ist Nicole,
    ich bin Sozialpädagogin und feinfühlige Betreiberin von meinweg-deinweg, was ich als meine persönliche berufliche Erfüllung bezeichne. Daneben gehe ich in die beste Schule überhaupt: Das Leben!

    Bitte Kommentar schreiben

    Sie kommentieren als Gast. Ihre persönlichen Angaben sind optional, bei Angabe Ihrer Mailadresse erhalten Sie automatisch eine Nachricht zu neuen Kommentaren.